Wann:
9. September 2020 um 16:00 ÔÇô 19:00
2020-09-09T16:00:00+02:00
2020-09-09T19:00:00+02:00
Wo:
Seestra├če / Dr.-K├╝lz-Ring
01067 Dresden

Das Jugendhaus Alte Feuerwehr ist am 09.09.2020 bei der Kundgebung vertreten. Wir fahren mit Jugendlichen hin und freuen uns auf zahlreiche Besucher*innen vor Ort.

Text aus der Veranstaltung bei Facebook:

+++ Am Mittwoch, den 09.09.2020 kommt das B├╝ndnis ÔÇ×Jugendarbeit sichern ÔÇô Zukunft gestaltenÔÇť in die Innenstadt +++ Die Stadt Dresden darf gerade jetzt nicht in der Jugendarbeit k├╝rzen +++ Wir fordern eine stabile und finanziell abgesicherte Jugendarbeitslandschaft in Dresden +++

Am 10.09.2020 tagt wieder der Jugendhilfeausschuss ab 18 Uhr im Rathaus. Dort wird erneut ├╝ber den kommenden Doppelhaushalt und die daraus folgenden K├╝rzungen in der Jugendarbeit diskutiert. Das B├╝ndnis ÔÇ×Jugendarbeit sichern ÔÇô Zukunft gestaltenÔÇť will auf die angek├╝ndigten K├╝rzungen von 5,5 Mio Euro – was in Zahlen 40 wegfallende Vollzeiststellen bedeutet – hinweisen und diese abwenden. Daf├╝r ruft das B├╝ndnis zu einer Kundgebung am Tag zuvor, am 09.09.2020 ab 16 Uhr in der Innenstadt auf! Es werden verschiedenen Einrichtungen, Tr├Ągern und Projekten der Kinder- und Jugendarbeit vor Ort sein um das Thema der K├╝rzungen medial zu platzieren und in die ├ľffentlichkeit zu bringen. Denn es kann nicht sein, dass Dresden als erste Stadt in der „Corona-Krise“ ank├╝ndigt in der Jugendarbeit zu k├╝rzen. ….

Hintergrund der Aktion ist, dass Lokalpolitiker in mehreren Presseberichten K├╝rzungen in der Jugendarbeit f├╝r den n├Ąchsten Haushalt angek├╝ndigt haben. Deshalb gab es eine Sondersitzung des Jugendhilfeausschusses f├╝r die Haushaltsplanung 2021/22 am 06.08.2020. Dort stellte die Verwaltung des Jugendamtes die Zahlen f├╝r die Jugendarbeit f├╝r die kommenden beiden F├Ârderjahre vor. Es fehlen circa 5,5 Mio Euro – was zur Schlie├čung einiger Jugendtreffs, Fachstellen, Projekte und R├Ąume f├╝hren wird. Das von Aktiven in der Jugendhilfe gegr├╝ndete B├╝ndnis ÔÇ×Jugendarbeit sichern ÔÇô Zukunft gestaltenÔÇť will auf die drohenden K├╝rzungen aufmerksam machen und sich f├╝r eine Sicherung der Jugendarbeit einsetzen.

Jascha Gr├╝newald, Pressesprecherin des B├╝ndnisses, erkl├Ąrt hierzu: ÔÇ×Die Jugendarbeit muss mindestens auf dem aktuellen Niveau gesichert werden, um die Folgen von Corona nicht auf junge Menschen abzuw├Ąlzen. Gerade in diesen schwierigen Zeiten brauchen Kinder und Jugendliche kompetente Ansprechpartner*innen und selbstbestimmte R├Ąume. Es ist sozial und finanziell kurzsichtig, in der Krise Hilfsangebote zu k├╝rzen. Wer an dieser Stelle heute spart, zahlt morgen drauf.ÔÇť

Familien und Kinder waren die Hauptleidtragenden des Lockdowns und Studien belegen enorme psychische Belastungen gerade bei jungen Menschen. Insbesondere f├╝r einkommensschwache Familien sind die Angebote der Jugendhilfe eine wichtige Unterst├╝tzung, die aus Sicht des B├╝ndnisses auch eine Frage der sozialen Gerechtigkeit ist. Im Dresdner Stadtrat wurde im Juni ein Beschluss gefasst, das kommunale Sommerferienprogramm mit 100.000 ÔéČ zu f├Ârdern, um ÔÇ×Corona-Folgen zu mildernÔÇť.
Dazu Jascha Gr├╝newald weiter: ÔÇ×Es ist zynisch zuerst einen solchen Beschluss zu fassen und im n├Ąchsten Atemzug die etablierte Jugendhilfelandschaft zusammenzustreichen. Es kann nicht sein, dass in der Krise Kneipen und Gastronomie mit Milliardenbetr├Ągen gerettet und junge Menschen im Regen stehen gelassen werden. Gerade im sozialen Bereich darf jetzt auf keinen Fall gek├╝rzt werden. Da der Haushalt der Jugendarbeit 2019/20 bereits auf dem Niveau des vorherigen Doppelhaushalts eingefroren wurde, stellen weitere 12% K├╝rzung einen fatalen Einschnitt dar.ÔÇť

F├╝r R├╝ckfragen steht Ihnen Jascha Gr├╝newald, Pressesprecherin des B├╝ndnisses, gerne zur Verf├╝gung.
Die Veranstaltung ist f├╝r Bild- und Tonaufnahmen geeignet, es gilt das gesprochene Wort.

Kontakt:
jugendarbeitsichern@posteo.de